Spielsucht – Schulden

Spread the love

Spielschulden sind Ehrenschulden.

Diesen Satz wirst Du bestimmt schon einmal in einem Film gehört haben. Der Gedanke hinter diesem Satz ist, dass Schulden, die aus Glücksspiel resultieren, in jedem Fall zu begleichen sind. Das sehe ich im Übrigen auch so, denn nur wenn man sich mit dem Geld beschäftigt, kann man der Spielsucht erfolgreich entgegenwirken.

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Schulden, die aufgrund einer Glücksspielsucht entstanden sind. Zur Spielsuchthilfe und Spielsuchttherapie gehört es auch, einen richtigen Umgang mit Geld zu erlernen. Geldbewusstsein muss entwickelt werden, denn die Spielsucht lässt den Spieler völlig den Bezug zum Geld verlieren. Für den Spielsüchtigen ist Geld nur noch das Suchtmittel, wie für den Heroinsüchtigen das Heroin.

Wie kommt es zu Spielschulden?

Nach der Gewinnphase kommt irgendwann die Verlustphase. Die Einsätze werden höher, kleinere Gewinne reiche nicht mehr aus. Zumindest in der Regel. Irgendwann geht das Ersparte aus und das laufende Einkommen deckt die Kosten der Spielsucht nicht mehr. Was ist da naheliegend? Der Gang zur Bank und der erste Kredit wird aufgenommen. Je nach Bonität gibt es einen ordentlichen Kreditrahmen, der jedoch schnell ausgeschöpft ist. Werden die Schulden dann nur unregelmäßig oder gar nicht mehr zurückgezahlt, verwehrt einem die Bank einen weiteren Kredit. Nun bleibt noch die Möglichkeit, sich Geld von einem unseriösen Kredithai zu pumpen oder selbst nachzuhelfen und kriminell zu werden. Das Problem hieran ist, dass die Konsequenzen nicht lange auf sich warten lassen.

Was für Möglichkeiten gibt es, die Spielschulden in den Griff zu bekommen?

Als aller Erstes musst Du erlernen, wie Du spielfrei werden kannst und auch bleibst. Erst danach kommt die Schuldnerberatung. Wenn Du zuerst Deine Schulden angehst und erst danach an Deiner Spielfreiheit arbeitest, kann ich Dir jetzt schon garantieren, dass das in die Hose geht.

Möglichkeit Nummer 1 – Die Privatinsolvenz

Das sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn es keinen anderen Ausweg mehr gibt. Wenn Du mehr über Privatinsolvenz erfahren möchtest, dann schaue Dir diesen Beitrag an.

Möglichkeit Nummer 2 – Der Schuldenschnitt

Beim Schuldenschnitt offenbarst Du alle Deine Schulden und listest alles haarklein aus. Erst Wissen, bei wem Du welche Schulden hast, lässt Dich das Ausmaß Deiner Spielschulden erkennen. Jeder einzelne Euro wird aufgelistet. Hierzu nutze meine Schuldenliste, die Du hier kostenlos herunterladen kannst. Da ich aus Erfahrung sagen kann, dass nicht nur ein Gläubiger auf Deiner Liste stehen wird, macht es Sinn, die monatlichen Raten nebst Zinsen aufzuschreiben und dann nach einem günstigeren Kredit Ausschau zu halten. So kannst Du Deine Spielschulden bündeln und hast einen besseren Überblick.

Und was kommt jetzt?

Wenn das erledigt ist und Du an Deiner Spielfreiheit arbeitest, heißt es für Dich, finanzielle Intelligenz zu erlernen. Dazu benötigst Du ein wenig Wissen über Finanzen. Wenn man sich einmal damit beschäftigt und auch sieht, dass seine Entscheidungen Früchte tragen, macht es durchaus Spaß, etwas über Finanzen dazuzulernen. In Kürze werde ich darüber einen Ratgeber veröffentlichen. Wenn Du das nicht verpassen möchtest, und das solltest Du nicht, dann trage Dich hier für meinen Newsletter ein und Du erfährst als Erster, wann es den Ratgeber gibt.

Wie war das bei mir?

Durch das Glücksspiel hatte ich immer wieder Spielschulden gemacht. Nachdem ein Kredit getilgt war, nahm ich direkt den nächsten. Oft machte ich auch privat Spielschulden, die ich aber immer fleißig zurückzahlte. Da kommt einiges an Geld zusammen. Erst bei einer Auflistung wurde mir vor Augen geführt, wie viel Spielschulden ich eigentlich hatte und wer meine Gläubiger waren. Das war ein ganz schöner Schock. Bei mir waren es „nur“ 26.000€ die ich offen hatte. Diese waren bei verschiedenen Kreditinstituten zusammengelaufen, mit teilweise horrenden Zinssätzen. Mein Glück war, dass mein Vater einen Kredit für mich aufnahm und dazu eine Hypothek auf sein Elternhaus aufnahm. Rückblickend war das eine sehr riskante Sache, die aber gut ausgegangen ist. Einem nassen Spieler, also einem aktiven Spieler, sollte man überhaupt nichts leihen und schon gar nicht sein Elternhaus aufs Spiel setzen. Nun gut, die 26.000€ waren natürlich bei Weitem nicht die gesamte Summer meiner Schulden. Jahrelang hatte ich Kredite getilgt und wieder neu aufgenommen. Eine Gesamtsumme kann ich beim besten Willen nicht mehr nachvollziehen, meiner Schätzung nach müssten es aber mindestens 50.000€ sein. Aufgrund meiner erfolgreichen Therapie und dem Kredit meines Vaters, kam eine Insolvenz nie für mich in Betracht. Noch heute tilge ich meine Schulden, da ich die Rate eher gering angesetzt habe, um nicht auf zu viel verzichten zu müssen. Das über gebliebene Geld investiere ich regelmäßig. Schulden langsamer zu tilgen, als möglich macht nur Sinn, wenn Investitionen die Zinsen des Kredits übersteigen. Das war ein kleiner Exkurs ins Thema finanzielle Intelligenz.

Zum Schluss möchte ich Dir noch etwas zum Nachdenken geben. Was ist Geld? Geld ist ein Tauschmittel und bedeutet Freiheit. Wenn Du also Deine wertvolle und begrenzte Lebenszeit mit Glücksspiel verschwendest und so immer mehr Geld verzockst, verlierst Du gleich doppelt. Zum einen die verschwendete Zeit mit dem Glücksspiel und zum anderen die Zeit, die Du aufwenden musst, um Deine Spielschulden zu begleichen.

Wie gehst Du mit Spielschulden um? Steckst Du den Kopf in den Sand oder weißt Du Bescheid über ihr Ausmaß? Hinterlasse einen Kommentar!

Hier findest Du einen Ausweg aus Deinen Schulden:

Hier findest Du Soforthilfe bei Spielsucht:

>
WhatsApp schreib uns